Übersicht Diagnostik bei Lungenkrebs

Die Untersuchungen im Rahmen der Diagnostik starten mit der Anamnese. Darunter verstehen Mediziner eine ausführliche Befragung des Patienten zu

  1. bisheriger Krankengeschichte (u.U. familiäre Belastungen),
  2. Beschwerden und Lebensgewohnheiten sowie zum
  3. allgemeinen Gesundheitszustand

Durch möglichst genaue Informationen kann eine vermutete Lungenkrebserkrankung eingegrenzt oder aber auch bestimmte andere Erkrankungen ausgeschlossen werden. Besteht Verdacht auf Lungenkrebs, werden die notwendigen weitergehenden Untersuchungen vom Arzt unverzüglich eingeleitet.

Ziel der Untersuchungen

Die Untersuchungen dienen der Abklärung ob es sich wirklich um einen Tumor handelt und wenn ja, welche Tumorart und wie weit fortgeschritten er ist, d.h. ob sich Metastasen (Tochtergeschwülste) in anderen Körperregionen gebildet haben bzw. - wie man auch sagt - ob der Tumor schon gestreut hat. Die konkrete Diagnostik beim Verdacht auf eine Lungenkrebs-Erkrankung umfasst (8a):

  • Klinische Ganzkörper-Untersuchung, inklusive Austasten von Lymphdrüsen ober- und unterhalb des Schlüsselbeines, am Hals und in den Achselhöhlen
  • Visuelle Einschätzung der Form des Brustkorbes 
  • Abhören und Abklopfen (Auskultation und Perkussion der Lunge) 
  • Laboruntersuchungen 
  • Röntgenaufnahmen 
  • Bronchoskopie / Biopsie

Sollte tatsächlich Lungenkrebs festgestellt werden, so sind weitere Untersuchungen notwendig, um seine Ausbreitung, den Befall von Lymphknoten und das Vorhandensein von Metastasen feststellen zu können. Dazu können gehören (8b):

  • Computertomographie (CT) 
  • Endobronchialer Ultraschall (EBUS) 
  • Endoösophagealer Ultraschall (EUS)
  • Lungenfunktionsprüfung 
  • Magnetresonanztomographie (MRT) 
  • Mediastinoskopie 
  • Positronen-Emissions-Tomographie (PET) 
  • Skelettszintigraphie (=Knochenszintigraphie)
  • Ultraschalluntersuchung (Sonographie)

Erst wenn die vom Arzt initiierten Untersuchungen abgeschlossen und ausgewertet sind, kann über die anzuwendende Therapie bzw. mögliche Behandlungsoptionen entschieden werden.

Referenzen:
(8 a+b) Sächsische Krebsgesellschaft e.V.: Material Onkolotse, Tumoren der Atemwege. Sächsische Krebsgesellschaft, 2013.