Behandlungsoptionen bei Lungenkrebs

Die verfügbaren Behandlungsoptionen beim Lungenkrebs sind abhängig vom Tumorstadium und der individuellen Situation der Patienten. Deshalb ist nicht jede Methode bei jedem Patienten anwendbar. Die Therapie-Entscheidung hängt vor allem davon ab, um welche Form des Lungenkrebses es sich handelt (nicht-kleinzelliger oder kleinzelliger Lungenkrebs) und vom

- Allgemeinzustand und Alter des Patienten,
- Tumortyp und Aggressivität,
- Tumorgröße und –ausdehnung,
- Aktuelle Herz- und Lungenfunktion,
- bisherige Krankengeschichte des Patienten,
- Begleiterkrankungen und
- von persönlichen Vorstellungen zu Lebensqualität und Therapie.

Die S3-Leitlinie Lungenkrebs empfiehlt darüber hinaus, Patienten mit einer nicht-heilbaren Lungenkarzinomerkrankung nach Diagnosestellung frühzeitig eine Palliativberatung und -versorgung anzubieten.



Letzte Aktualisierung:
01.02.2020

Referenzen:
(39) Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF): Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms, Langversion 1.0, 2018, AWMF-Registernummer: 020/007OL, http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Lungenkarzinom.98.0.html (Zugriff am: 10.01.2020)
(40) Sächsische Krebsgesellschaft e.V.: Lungenkrebs (Grün-Gelbe Reihe Nr. 22). SKG e.V., Zwickau, 2016.

Fotonachweis:
© depositphotos.com / ID 12823119, alexraths