Brustkrebs-Früherkennung

Brustkrebs ist mit über 55.100 Neuerkrankungen im Jahr die häufigste Krebsart bei Frauen. Jede neunte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens daran. Besonders betroffen sind Frauen über 50. Bei regelmäßiger Vorsorge kann jedoch ein Großteil der Erkrankungen rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Nutzen Sie die Möglichkeiten z. B. der gesetzlichen Krankenkassen zur jährlichen Untersuchung der Brust ab einem Alter von 30 Jahren. Für Frauen ab 50 ist ein Mammografie-Screening vorgesehen, das alle zwei Jahre empfohlen wird. Doch auch Sie selbst können dazu beitragen, eine mögliche Erkrankung zu entdecken. Durch regelmäßiges Abtasten der Brust lernen Sie, in der Zeit zwischen den Vorsorgeterminen eventuelle Veränderungen, die auf eine Erkrankung hindeuten könnten, zu erkennen. Sollten Sie eine Veränderung ertasten, geraten Sie nicht in Panik – 4 von 5 Knoten sind gutartig! Suchen Sie bei Auffälligkeiten jedoch immer Ihren Frauenarzt auf und bitten Sie um eine eingehende Untersuchung. Denn: Sicher ist sicher!

Die Brustkrebsfrüherkennung umfasst in der Regel drei Verfahren: