TNM-Klassifikation des Lungenkrebses

Die aktuelle Klassifikation des Lungenkrebses (kleinzelliger und nicht-kleinzelliger Lungenkrebs) entsprechend der TNM-Systematik wurde von IASLC/AJCC und UICC erarbeitet und ist zum 01. 01. 2017 in Kraft getreten.

TNM-Klassifikation des Lungenkrebses

Kategorie T(umor)

Tis
Carcinoma in situ

T1
Der Primärtumor misst im Durchmesser höchstens 3 cm und ist noch von Lungengewebe oder Lungenfell umgeben, der Hauptbronchus ist nicht befallen.

T1a(mi)
Minimal invasives Adenokarzinom, d. h. höchstens 3 cm in der größten Ausdehnung mit einem bestimmten (lepidischen = kriechenden) Wachstumsmuster und einem soliden („festen“) Anteil < 5 mm Durchmesser

T1a
größter Durchmesser < 1cm

T1b
größter Durchmesser > 1 cm und < 2 cm

T1c
größter Durchmesser > 2 cm und < 3 cm

T2
größter Durchmesser > 3 cm und < 5 cm oder

• Befall des Hauptbronchus oder
• Befall des Lungenfells oder
• tumorbedingte teilweise Atelektase („luftleeres Lungengewebe“) oder verengende Lungenentzündung in Teilen der Lunge oder der gesamten Lunge

T2a
größter Durchmesser > 3 cm und < 4 cm

T2b
größter Durchmesser > 4 cm und < 5 cm

T3
größter Durchmesser > 5 cm und < 7 cm oder

• Befall der inneren Brustwand (inklusive Lungenfell), des Phrenicusnerves oder des Herzbeutels oder
• zusätzlicher Tumorknoten im selben Lungenlappen wie der Primärtumor

T4
größter Duchmesser > 7 cm oder

• Befall weiterer Organe wie Zwerchfell, Mediastinum (Raum zwischen den beiden Lungenflügeln), Herz, Blutgefäße, Luftröhre, Nerven, Speiseröhre, Wirbelsäule oder
• zusätzlicher Tumorknoten in einem anderen Lungenlappen


Kategorie N(odal = Lymphknoten)

N0
kein Lymphknotenbefall / keine Lymphknotenmetastase(n)

N1
Metastase(n) in ipsilateralen, peribronchialen und/oder ipsilateralen hilären Lymphknoten und/oder intrapulmonalen Lymphknoten oder direkte Invasion dieser Lymphknoten

N2
Metastase(n) in ipsilateralen mediastinalen und/oder subkarinalen Lymphknoten

N3
Metastase(n) in kontralateralen mediastinalen, kontralateralen hi- lären, ipsi- oder kontralateral tief zervikalen, supraklavikulären Lymphknoten


Kategorie M(etastase(n) = Fernmetastase(n) in anderen Organen)

M0
Keine Metastasen

M1
Metastasen

• Einzelne Tumorknoten in einem anderen Lungenlappen oder
• Lungenfell mit knotigem Befall oder
• krebsbedingte Ansammlung von Flüssigkeit im Lungenfell (Pleuraerguss) oder
• krebsbedingte Ansammlung von Flüssigkeit im Herzbeutel (Perikarderguss)

M1b
Eine einzelne Metastase in einem Organ außerhalb des Brustraums

M1c
Mehrere Metastasen (>1) in einem oder mehreren Organen



Grundsätzlich gilt die oben dargestellte TNM-Klassifikation sowohl für den kleinzelligen als auch den nicht-kleinzelligen Lungenkrebs. Ein Unterschied besteht in der Bewertung der Ausprägung der Metastasierung. Bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, der sich mit höchstens einer oder vereinzelten Metastasen in ein einziges Organ ausgebreitet hat, besteht prinzipiell noch die Chance auf Heilung, weshalb dieses Stadium als M1b oder „oligometastasierte Krankheit“ (OMD) bezeichnet wird.

Dagegen wird bei kleinzelligem Lungenkrebs auf diese Unterscheidung verzichtet, weshalb hier nur eine Einteilung in M1a, M1b (statt M1a-c) erfolgt.

Anhand der TNM-Klassifizierung lässt sich dann das aktuelle Tumor- und Erkrankungsstadium bestimmen, welche ebenfalls weitere Unterformen haben:

Frühes Stadium I, II
Fortgeschrittenes Stadium = III
Spätes Stadium IV

Die Einteilung des Lungenkrebses in Tumorstadien dient der Einschätzung der Erkrankung in Bezug auf die langfristigen Behandlungs- und Heilungschancen und das Rückfallrisiko.
Immer wieder stellen Betroffene die Frage nach der ihnen noch verbleibenden Lebenszeit. Auch wenn es gute statistische Zahlen darüber gibt, wie hoch die Überlebensrate bei bestimmten Krankheiten ist, so sind diese Zahlen lediglich für eine Gruppe von hundert oder tausend Menschen gültig und erlauben kaum Rückschlüsse auf den Einzelfall.

Es gilt jedoch immer die Grundregel: Je früher diagnostiziert, desto weniger fortgeschritten ist der Tumor und desto besser sind die Behandlungs- bzw. Heilungsaussichten!



Letzte Aktualisierung:
30.01.2020

Referenzen:
(32) Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF): Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms, Langversion 1.0, 2018, AWMF-Registernummer: 020/007OL, http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Lungenkarzinom.98.0.html (Zugriff am: 10.01.2020)
(33) Vgl. hierzu ausführliche Erläuterungen unter https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/lungenkrebs.html (abgerufen am 20.01.2020)
(34) Sächsische Krebsgesellschaft e.V.: Lungenkrebs (Grün-Gelbe Reihe Nr. 22). Sächsische Krebsgesellschaft e.V., 2016.

Fotonachweis:
© depositphotos.com / ID 255227408, Wavebreakmedia