Ursachen und Risiko-Faktoren

Warum Krebs entsteht wissen die Ärzte noch nicht.
Aber sie kennen Risiko-Faktoren.
Risiko-Faktoren für Krebs sind:

  • Rauchen
  • Hormon-Medikamente
  • Fettes Essen und wenig Obst und Gemüse
  • Vererbung
  • Ob eine Frau Kinder hat.
  • Wie alt die Frau war als ihr Kind geboren ist.
  • Ob sie das Kind gestillt hat.

Manche Leute glauben, Brustkrebs entsteht durch enge Brust-Halter.
Oder durch Deos.
Oder durch den Abbruch einer Schwangerschaft.
Das ist falsch.

Östrogen
Östrogen ist ein Hormon von Frauen.
Es gibt das Signal, ob die Brust wachsen soll.
Zum Beispiel wenn das Mädchen in der Pubertät ist.
Oder wenn die Frau schwanger ist.
Das Hormon Östrogen ist also ganz wichtig für die Frau.
Aber das Hormon kann auch die Gefahr für Brust- Krebs erhöhen.
Das passiert auch, wenn das Hormon in Medikamenten ist.
Zum Beispiel in der Anti-Baby-Pille.
Oder in Medikamenten, die Frauen in den Wechsel-Jahren bekommen.
Die Anti-Baby-Pille schützt aber bei anderen Krebs-Arten.
Zum Beispiel in der Gebär-Mutter.
Oder in den Eier-Stöcken.
Hormon-Medikamente in den Wechsel-Jahren soll eine Frau höchstens 5 Jahre nehmen.
Dann soll die Frau die Hormon-Medikamente nicht mehr nehmen.
Dann wird die Gefahr für Brust- Krebs wieder kleiner.

Rauchen ist immer eine Gefahr
Rauchen erhöht die Gefahr, Krebs zu bekommen.
Zum Beispiel Brust- Krebs.
Oder Lungen- Krebs.
Besonders gefährlich ist es, wenn Mädchen schon ganz zeitig rauchen.
Fangen Sie am besten gar nicht erst mit dem Rauchen an.

Schmalz und Wurst sind eine fette Gefahr
Dicke Frauen bekommen öfter Brust- Krebs als dünne Frauen.
Im Fett bildet sich das Hormon Östrogen.
Im fetten Fleisch ist auch Östrogen.
Und in fetter Wurst oder in der Butter.
Und im Schmalz oder in Sahne.
Deshalb sollen Sie nur wenig davon essen.
Besser ist Obst und Gemüse.
Oder Fett aus Pflanzen, zum Beispiel aus Sonnen-Blumen.

Geerbter Krebs
Die Gefahr für Krebs wird nur selten von den Eltern an ihre Kinder vererbt.
Brust- Krebs oder Eier-Stock- Krebs kommt in manchen Familien aber oft vor.
Fragen Sie Ihre Frauen-Ärztin, wenn das in Ihrer Familie so ist.
Und gehen Sie zur Vorsorge-Untersuchung.

Risiko-Check Brust-Krebs

Die Gefahr, dass Sie Brust- Krebs bekommen ist größer

  • wenn Ihre erste Regel-Blutung schon vor den 12. Geburtstag war.
  • wenn Ihre letzte Regel-Blutung erst nach dem 52. Geburtstag war.
  • wenn Sie kein Kind geboren haben.
  • wenn Sie das Baby nicht gestillt haben.
  • wenn Sie bei der Geburt von Ihrem Baby schon 30 Jahre alt waren. Und älter.
  • wenn Sie zu dick sind.
  • wenn Sie sich wenig bewegen.
  • wenn Sie oft Alkohol trinken.
  • Zum Beispiel jeden Tag mehr als ein Glas Bier. Oder ein Glas Wein.
  • wenn Sie die Anti-Baby-Pille ein-nehmen.
  • wenn Sie Hormon-Tabletten ein-nehmen.

Die Gefahr, dass Sie Brust- Krebs bekommen können ist noch größer,

  • wenn Sie schon Brust- Krebs hatten. Oder Krebs an den Eier-Stöcken. oder in der Gebär-Mutter. oder im Darm.
  • oder wenn Sie Knoten in der Brust haben.
  • oder schon andere Familien-Mitglieder Brust- Krebs haben. Zum Beispiel Ihre Oma und Ihre Mutter. Oder Ihre Mutter und Ihre Schwester.

Wenn das bei Ihnen so ist, sollen Sie zur Vor-Sorge-Untersuchung gehen.

© Deutsche Krebsgesellschaft 2011

Sächsische Krebsgesellschaft
Freistaat Sachsen
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.